Zollstöcke und ihre Anwendungsbereiche

Klassische Messgeräte

Zollstöcke gehören zu den wohl am häufigsten in Handwerksbetrieben sowie auch in Privathaushalten eingesetzten Messgeräten – wobei der Begriffe Zollstock an sich nicht zutreffend ist. Der eigentlichen Fachbegriffe Gliedergelenkmaßstab oder auch Gliedermaßstab. Das Messgerät wird vornehmlich zur Bestimmung von Längen bis zu drei Metern verwendet. Als übliche Gesamtlänge sind zwei Meter angegeben und damit der Doppelmeter, wie die Maßeinheit in Fachkreisen bezeichnet wird. Häufig findet bezogen auf Zollstöcke auch der Begriff Metermaß Anwendung, jedoch sollte man hierbei beachten, dass diese Bezeichnung auch für andere Messgeräte wie das Bandmaß oder den Rollmeter verwendet wird. Die Genauigkeit eines Zollstocks hängt oftmals von der Qualität der Federgelenke ab – wobei die Messtoleranz für eichbare Zollstöcke bei einer Strecke von 1 m ±1 mm, bei 2 m ± 1,4 mm. Sollen Referenzwerte übertragen werden, ist es daher immer sinnvoll, durchgehend dasselbe Messgerät bei seinem Messungen zu verwenden.

Verschiedene Maßeinteilungen sowie nützliches Hilfsmittel

Je nach Zollstockausführung können auf der Vorder- und Rückseite unterschiedliche Maßeinteilungen aufgeführt sein. Bei der Verwendung von Zollstöcken in Tischlereien oder Zimmermannsbetrieben kommen meist Zollstöcke mit metrischer Einteilung auf der Vorderseite und Zolleinteilung auf der Rückseite zum Einsatz. Grund dafür ist, dass auch die meisten Holzstärken in Zoll angegeben werden. Weitere Ausführungen der Zollstöcke enthalten zusätzliche Einteilungen die dazu dienen, einfache Winkelmessungen vorzunehmen – und damit zur Umrechnung zwischen dem Durchmesser und Umfang bzw. auch der Bemessung der sogenannten Flieseneinteilung. Zollstöcke lassen sich grundsätzlich auch als Streichmaß verwenden, wenn man ein solches nicht zur Hand hat. möchte man beispielsweise einen einfachen Strich parallel zur Brettkante auf ein Holzwerkstück aufbringen, wird der Gliedergelenkmaßstab in die Form einer 4 gefaltet und die Senkrechte bilden dann den Anschlag, während der Querstrich der gefalteten 4 auf die benötigte Tiefe eingestellt und fixiert wird. Auf diese Weise können schnell und sicher parallele Linien von 1 bis ca. 16 cm Tiefe sehr millimetergenau auf das Holz aufzeichnen.

Mobilität durch praktisches Faltformat

Zollstöcke gelten was die Genauigkeit betrifft in vielen handwerklichen Bereichen inzwischen als überholt, da es eine Vielzahl von Messgeräten auf dem Markt gibt, die deutlich genauer sind. Was die Mobilität der Messgeräte betrifft, bleibt der faltbare Gliedermaßstab jedoch unschlagbar und auch in der Vielseitigkeit seiner Einsatzmöglichkeiten. Ganz gleich ob man Längen bis zwei oder drei Meter ausmessen möchte, die Maße von Möbeln bestimmen will, von Teppichen oder eine Berechnung durchführen möchte, die sich auf Flächen und Winkel bezieht: einen Gliedermaßstab kann man jederzeit einsetzen und aufgrund seines kompakten Faltformates praktisch in der Hosentasche mit sich führen.